Gottesdienst zuhaus am Sonntag Invokavit 21.02.2021

Orgelmusik: J S Bach „Eine feste Burg ist unser Gott“ BWV 720 (Ton Koopmann)

https://www.youtube.com/watch?v=ZoDWQzw3C1U

 

Begrüssung. Votum.

„Invocavit“ heißt der heutige erste Sonntag der Passionszeit. Das lateinische Wort bedeutet:

er (der betende Mensch) ruft (Gott) an„.

Es leitet den Gebetsvers aus Psalm 91 ein, in den wir gleich einstimmen werden:

„Er ruft mich an, darum will ich ihn erhören; ich bin bei ihm in der Not, ich will ihn herausreißen und zu Ehren bringen…“ (Psalm 91, 15).

Heute beginnt in der Kirche ein neuer Zeitabschnitt: Passionszeit, eigenes und fremdes Leid sollen im Spiegel von Jesu Leiden bedacht werden. Ich lade ein, den 91. Psalm mitzusprechen.

 

Psalm 91     Unter Gottes Schutz

1 Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzt und unter dem Schatten des Allmächtigen bleibt,

2 der spricht zu dem HERRN: / Meine Zuversicht und meine Burg, mein Gott, auf den ich hoffe.

3 Denn er errettet dich vom Strick des Jägers und von der verderblichen Pest.

4 Er wird dich mit seinen Fittichen decken, / und Zuflucht wirst du haben unter seinen Flügeln.

Seine Wahrheit ist Schirm und Schild, 5 dass du nicht erschrecken musst vor dem Grauen der Nacht, vor dem Pfeil, der des Tages fliegt, 6 vor der Pest, die im Finstern schleicht, vor der Seuche, die am Mittag Verderben bringt.

9 Denn der HERR ist deine Zuversicht, der Höchste ist deine Zuflucht.

10 Es wird dir kein Übel begegnen, und keine Plage wird sich deinem Hause nahen.

11 Denn er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen,

12 dass sie dich auf den Händen tragen und du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest.

14 »Er liebt mich, darum will ich ihn erretten; er kennt meinen Namen, darum will ich ihn schützen.

15 Er ruft mich an, darum will ich ihn erhören; / ich bin bei ihm in der Not, ich will ihn herausreißen und zu Ehren bringen.

16 Ich will ihn sättigen mit langem Leben und will ihm zeigen mein Heil.«

Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung, revidiert 2017

 

Wort zum Kyrie:

So viele Stimmen hören wir jeden Tag, Gott. Und deine Stimme? Wir hören die Vögel singen, den Wind rauschen, die spielenden Kinder nebenan, die klagenden Nachbarn ringsum, die schreienden Menschen. Und Deine Stimme, Gott? Sprichst Du zu mir in all diesen Stimmen? Vergib mir mein verschlossenes Herz, Gott-erbarme Dich.        Kyrie eleison.

Kollektengebet:

Wir sind zu Dir gekommen, Gott, um Dir nahe zu sein.

Wir schweigen, um Deine Stimme zu hören.

Wir öffnen uns, um Deine Liebe zu spüren.

Enttäusche uns nicht.

Sei uns nah im Gebet, in Lied und der Musik.

Sprich zu uns Dein Wort der Gnade und des Friedens über unserem Leben. Umhülle uns mit Deiner Liebe.

Darum bitten wir Dich durch Jesus Christus, der uns zur Seite steht und mit Dir und dem Heiligen Geist lebt und Leben schenkt in Ewigkeit.     Amen.

 

Thomanerchor Leipzig „Ein feste Burg ist unser Gott“ (EG Lied 362)

https://www.youtube.com/watch?v=E969xwHA91E

 

Lesung Evangelium Mt 4, 1-11

Das Evangelium erzählt von der Versuchung Jesu in der Wüste, nachdem er 40 Tage gefastet hat.
40 ist eine Zahl der Bewährung, der Prüfung, aber auch des Eingreifens Gottes: 40 Tage und Nächte ist Mose auf dem Berg Sinai (2. Mose 24,18), die Wanderung der Israeliten in der Wüste dauerte 40 Jahre (5. Mose 8,2).

Die Wüste ist der Ort der Leere und zugleich der Gottes-begegnung. aber auch Ort der Anfechtung. Der Mensch wird mit sich konfrontiert.

Das Evangelium veranschaulicht, dass Jesus ganz Mensch war: Er war menschlichen Versuchungen ausgesetzt. Doch er widersteht, bleibt frei davon, zu sündigen. Er akzeptiert die Grenze zwischen Gott und Mensch.

Matthäus 4, 1-11

Lesung in verteilten Rollen (Erzähler, Teufel, Jesus)

ERZÄHLER:  Jesus wurde vom Geist in die Wüste geführt, um vom Teufel herausgefordert zu wer­den. 2 Er fastete vierzig Tage und vierzig Nächte. Zuletzt war er ausgehungert.

3 Der ihn herausfordern sollte, kam zu ihm und sagte:

TEUFEL: „Wenn du wirklich Gottes Sohn bist, dann sage, dass diese Steine sich in Brot verwandeln sol­len.“

4 Er gab zur Antwort:

JESUS: „Es steht in der Schrift (Dtn 8,3): Menschen leben nicht vom Brot allein, sondern von jedem Wort, das aus Gottes Mund kommt.“

ERZÄHLER: 5 Da nimmt ihn der Teufel mit in die heilige Stadt, stellt ihn auf die höchste Stelle des Tempels

6 und sagt zu ihm:

TEUFEL: „Wenn du wirklich Gottes Sohn bist, dann wirf dich hinunter; denn es steht in der Schrift (Ps 91,11-12): Für dich wird Gott Engel senden; und sie werden dich auf Händen tra­gen, damit du dein Fuß an keinen Stein stößt.“

ERZÄHLER:   7 Jesus sagt zu ihm:

JESUS:  „Es steht auch in der Schrift (Dtn 6,16): Du sollst den Herrn, deinen Gott, nicht herausfordern.“

ERZÄHLER:   8 Noch ein­mal nimmt ihn der Teufel mit auf einen sehr hohen Berg und zeigt ihm alle Staaten der Welt und ihre Reichtümer. 9 Und er sagte zu ihm:

TEUFEL:  „Das alles gebe ich dir, wenn du niederfällst und mich anbetest.“

ERZÄHLER:  10 Da sagt Jesus zu ihm:

JESUS: „Verschwinde, Satan! Denn es steht in der Schrift (Dtn 6,13): Du sollst den Herrn, deinen Gott, anbeten und ihm allein dienen.“

ERZÄHLER: Da lässt der Teufel von ihm ab. Und seht: Engel kamen zu Jesus und sorgten für ihn.

Predigt (Versuchungen, Bewahrungen)

In Agatha Christies Erzählung „Die Versuchung“ erscheint Maria kurz nach Jesu Geburt ein Engel und zeigt ihr die Zukunft ihres Sohnes bis zu seiner Kreuzigung. Er sagt, sie habe die Wahl, ihrem Sohn diese Leiden zu ersparen; dann werde er ihn in seine Arme nehmen und zu Gott zurückbringen. Maria entscheidet sich gegen dieses Angebot. Der Engel ist Luzifer, der nun hofft, Jesus später erfolgreich in Versuchung führen zu können.

Versuchungen, auf die Probe stellen, und Bewahrungen gehören in unser Leben. Nicht nur in der Wüste, in öden Wüstenzeiten. Auch diese Pandemie scheint manchmal wie eine grosse Probe oder Wüstenzeit. Halten wir durch, machen wir alles mit, haben wir Geduld…?

Heute möchte ich aber einmal auf das Ende dieser Jesus- Geschichte schauen. Das Ende nenne ich:          „Nach der Wüste“.

Wenn der Teufel ablässt: ist der Kampf überstanden. Die Kraft ist fast verbraucht. Ein Kampf des Geistes Gottes mit dem Geist des Teufels. Es gilt, den Teufel in der eigenen Brust nieder zu ringen. Stand zu halten.

Nach der Wüste ist die Stunde der Erschöpfung. Es ist vorbei, aber die Wunden sind noch da. Es ist Scham über die Versuchbarkeit da und zugleich Stolz über ihre Überwindung. Ein Mensch wird aufrechter, gewisser. Die Stunde der neuen Gewissheit. Das große JA meldet sich wieder. Die anderen merken: ein Mensch hat den Teufel, die Wüste besiegt.

Wenn der Teufel ablässt, nach der Wüste ist die Stunde der Engel. Sie bringen die Kraft zurück, die in diesem Kampf verloren ging. Sie verbinden die Wunden ohne viel Aufheben zu machen, sind einfach DA, mit oder ohne Worte.  Sie dienen uns Menschen, Dir und mir, und manchmal sind wir es selbst, die anderen dienen.

Aber der Teufel lässt nicht ein für allemal ab, nach der Wüste dauert manches noch an. Es gibt nicht nur die Versuchung, die an Einzelne herantritt. Es gibt auch die Versuchung der ganzen Gemeinschaft. Bleibt sie in Fürsorge oder Solidarität verbunden?

Wie kann man herausfinden, welchen Weg uns die Wüstengeschichte heute weist?

Jesus hat sich in der Stunde der Versuchung an Gottes Weisung gehalten. Hat der Versuchung widerstanden und gesagt: Du sollst Gott anbeten und ihm allein dienen.

Er spricht vom Gott der Bibel, der gerecht, barmherzig und gut ist.

In Jesus, der gewaltlos, voller Hingabe und ohne Falsch war, hat Gott sein wahres Gesicht gezeigt. Darin sollen wir Gott folgen.

„Sucht zuerst das Reich Gottes und seine Gerechtigkeit“, sagt Jesus. Dienen wir der Gerechtigkeit.

Und denken wir an klare einfache Sätze dieses Jesus aus seinem Leben:

Seid barmherzig, wie auch euer Vater im Himmel barmherzig ist.

Selig sind die Frieden stiften, denn sie sollen Gottes Kinder heissen.

Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von jedem Wort Gottes, das hilft.

Und: was hilft es den Menschen wenn er die ganze Welt gewinnt und nimmt doch Schaden an seiner Seele!?

Wir wollen Gott und den Menschen dienen.

Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst.

Einfache klare Sätze für das Leben in und nach der Wüste. Mit Gottes Vollmacht.             Amen.

 

Lied EG 369, 1+7 „Wer nur den lieben Gott..“

https://www.youtube.com/watch?v=DTpVFx2hsmo

 

Fürbittengebet mit Lied 347 „Ach bleib mit deiner Gnade“

Jesus Christus,

du warst versucht wie wir, nur an dich selber zu denken.     Du warst versucht wie wir, Gott zu vergessen.

Du hast widerstanden und hast Liebe lebendig gemacht, Mutlose aufgerichtet, Erschöpfte gestärkt, Leidende getröstet.

Dafür danken wir dir und bitten dich:

„Ach bleib mit deiner Gnade bei uns“  347, 1

https://www.youtube.com/watch?v=PUYmh4j9j8s

Jesus Christus, wir bitten dich für uns, die wir oft nur uns selber sehen können: Gib uns Menschen, die uns frei machen für andere. Schenk uns Vertrauen in uns selbst und Mut zum Leben. Wir bitten dich: „Ach bleib mit deinem Worte..“  347,2

Jesus Christus, wir bitten dich

-für alle, die von Gewalt und Schrecken der Pandemie bedroht sind, die Heimat suchen in unserem Land, die verfolgt oder auf der Flucht sind: Gib Menschen an ihre Seite, die sie stützen, die ihre Hand reichen.

-für alle, die Bösem oder Teuflischem verfallen sind: Gib ihnen Menschen, die sie davon erlösen können.

Wir bitten dich: „Ach bleib mit deinem Glanze bei uns“  347,3

Jesus Christus, wir bitten dich

-für alle Einsamen, Kranken und Sterbenden: Gib ihnen Menschen, die sie stärken und ihnen helfen in ihrer Not;

-für unsere Verstorbenen: laß sie dein Reich des Friedens und der Barmherzigkeit schauen;

für alle, die trauern um enen Menschen: schenke Trost und Zuversicht und laß uns einander beistehen und helfen.

Wir bitten dich: „Ach bleib mit deinem Segen bei uns“  347,4

 

Vaterunser.

Segen

Gott segen und behüte Dich.

Gott lasse leuchten sein Angesicht über Dir und sei Dir gnädig.

Gott erhebe sein Angesicht auf Dich und gebe Dir Frieden.

Musik „Denn er hat seinen Engeln befohlen über dir“

Felix Mendelssohn Bartholdy aus dem „Elias“. Voces 8

https://www.youtube.com/watch?v=dNNWP8L2K9w