Herzlich willkommen zu unserem Luther-Abendgebet am 5. Juni. Nach den langen Regentagen ist endlich die Sonne wieder da. Ihr Licht und ihre Wärme tun uns gut, gleichzeitig sehen wir Bilder von Überschwemmungen und ihrer Zerstörung und vielerlei Bedrohungen und Ungewissheit.

So wollen wir heute Abend innehalten, Rückschau halten, Dankbarkeit und auch Sorge kommen lassen und sie vor Gott bringen.

 Ich suche einen guten Ort für mich. Er hilft mir, zur Ruhe zu kommen.

Ich entzünde eine Kerze und denke an den Frieden den Gott mir schenken will.

Ich lasse mich vom Licht bescheinen, das kann mir helfen, mich für die Gegenwart Gottes und seinen Heiligen Geist zu öffnen.

 BILD Abendsonne

So sammeln wir uns heute Abend:

im Namen Gottes, der uns wie ein Vater und eine Mutter liebt,

im Namen Jesu Christi, der uns Licht und Freiheit schenkt,

und im Namen der Heiligen Geistkraft, die uns untereinander verbindet.

Amen

Unsere Hilfe kommt von dem Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat.

In allem, was in dieser Welt und in unserem Leben geschieht und sich wandelt:  Gott bleibt, unser Gebet bleibt.

 LIED: Norah Jones «Come Away With Me»

https://www.youtube.com/watch?v=QKEuOO0lQPc

 

Gebet:

Ewiger Gott, ich bin hier. (Wir sind hier).

Allein,

und doch verbunden in Gedanken und im Gebet,

durch Deinen Geist, mit Schwestern und Brüdern, mit Freundinnen und Weggefährten.

Wir sind / Ich bin mit Herz und Seele von zuhause dabei.

verbunden, um diese Andacht zu feiern.

Wir kommen mit allen freudigen Erlebnissen, Begegnungen und Gefühlen dieser Tage.

Mit Leid und Trauer,

mit Erschrecken über Kriege und Ungerechtigkeiten dieser Welt,

mit grosser Sorge um die Folgen der Klimaveränderung.

Wir kommen im Vertrauen, dass du die Welt in der Hand hältst,

dass du uns hältst,

dass du mich hältst.

Wir machen uns bewusst, du Gott, bist da.               

Amen.

 Losung: «Als meine Seele in mir verzagte, gedachte ich an den Herrn, und mein Gebet kam zu dir» (Jona 2,8)

«Sorgt euch um nichts, sondern in allen Dingen lasset eure Bitten in Gebet und Flehen mit Danksagung vor Gott kundwerden» (Philipper 4,6)

 

«Trostkraft du, Gott, hebe mich auf vom harten Boden. Sei Brot dem Hungernden in mir, Wasser dem Dürstenden. Aus der Kälte trage mich an dein wärmendes Feuer. Sei Schutzort in meiner Verlassenheit, Licht im Dunkel meiner Gedanken» (Antje Sabine Naegeli)

MUSIK: Ins Wasser fällt ein Stein

https://www.youtube.com/watch?v=rK7JDsU6kEU

 

Gedanken: Barmer Erklärung 31 Mai 1934

Es gibt keinen Bereich unseres Lebens, der von Gottes kräftigem Anspruch ausgenommen ist. Dazu gehört auch die Politik.

Das wurde in der theologischen Erklärung von Barmen am 31. Mai 1934 klar gemacht. Diese Erklärung zu lesen, lohnt sich. Sie findet sich hinten in unserem Gesangbuch im Bekenntnisteil.

 Die politischen Verhältnisse im Deutschland des 3. Reiches waren auf die Machtausübung einer einzogen Partei ausgerichtet, der Nationalsozialistischen Arbeiterparte. Deshalb gab es starke Bestrebungen auch die Kirchen gleichzuschalten. Über die Bewegung der «Deutschen Christen» und die Besetzung einflussreicher kirchlicher Ämter durch Parteimitglieder sollten die christliche Botschaft und die kirchlichen Organisationen der nationalsozialistischen Ideologie dienstbar gemacht werden.

In der sogenannten «Bekennenden Kirche» sammelten sich Widerstandskräfte der verschiedenen protestantischen Kirchen gegen diese Entwicklung. So berief ein evangelischer kirchenübergreifender Rat vom 29-31.5.1934 eine Bekenntnissynode nach Barmen. Sie sollte ein Bekenntnis verabschieden, um gegenüber dem Deutschen Reich und den Deutschen Christen klares Profil zeigen.

Es waren der Schweizer Theologe Karl Barth, sowie die deutschen Theologen Hans Assmussen und Thomas Breit, welche die Theologische Erklärung von Barmen formuliert haben. Sie wurde am 31. Mai 1934 mit leichten Veränderungen angenommen und ist heute 90 Jahre alt.

Sie haben damals die schärfste Form gewählt, mit der Theologen sagen, dass etwas falsch ist: «Wir verwerfen die falsche Lehre»… heisst es

«Wir verwerfen die falsche Lehre, als gebe es Bereiche unseres Lebens, in denen wir nicht Jesus Christus, sondern anderen Herren zu eigen wären, Bereiche, in denen wir nicht der Rechtfertigung und Heiligung durch ihn bedürften.»

«Wir verwerfen die falsche Lehre, als dürfe die Kirche die Gestalt ihrer Botschaft und ihrer Ordnung ihrem Belieben oder dem Wechsel der jeweils herrschenden weltanschaulichen und politischen Überzeugungen überlassen».

«Wir verwerfen die falsche Lehre, als solle und könne der Staat über seinen besonderen Auftrag hinaus die einzige und totale Ordnung menschlichen Lebens werden und also auch die Bestimmung der Kirche erfüllen. Wir verwerfen die falsche Lehre, als solle und könne sich die Kirche über ihren besonderen Auftrag hinaus staatliche Art, staatliche Aufgaben und staatliche Würde aneignen und damit selbst zu einem Organ des Staates werden».

Ganz klar positionierte sich die Erklärung von Barmen gegen das Dritte Reich und stützte sich dabei auf die Bibel. Heute wissen wir, dass dieser Einspruch hat die Macht des Dritten Reiches nicht einschränken können.

Dennoch hat dieses Bekenntnis bis heute seine Gültigkeit nicht verloren.

 Bild: Kirche, in der die Bekenntnissynode stattgefunden hat. (Wikipedia)

Im Jahr 2018 haben Theologinnen und Theologen in den USA eine Erklärung herausgegeben, die den Titel «Reclaiming Jesus» trägt. Da heisst es:

„DARUM VERWERFEN wir das Aufleben eines weißen Nationalismus und Rassismus (…) Als Nachfolger Jesu lehnen wir jede Form des Rassismus ab, die dazu genutzt wird, um politische Gewinne zu erzielen, wie wir es bereits gesehen haben.

DARUM VERWERFEN wir die Sprache und Politik aller politischen Verantwortlichen, die die schwächsten Kinder Gottes erniedrigen und im Stich lassen. Wir bedauern aufs Äußerste die zunehmenden Angriffe auf Einwanderer und Geflüchtete (…) Wir müssen unsere Kirchen daran erinnern, dass Gott in unserem Verhalten den „Fremden“ gegenüber, einen Erweis unseres Glaubens sieht (Lev 19,33-34).

DARUM VERWERFEN wir die Praxis und das System der Lüge, die in unser politisches und bürgerliches Leben eindringt. Politiker sind, wie wir alle, nur Menschen, fehlbar, Sünder und sterblich. Aber wenn das Lügen in der Öffentlichkeit so gewohnheitsmäßig wird, dass es mit Absicht Tatsachen (…) verdreht, dann wird die öffentliche Verpflichtung zur Wahrheit untergraben.“

 Diese Art von Politik ist kein amerikanisches Problem. Solches Reden, Verhlanten und Auftreten in der Gesellschaft ebenfalls nicht. Es gibt sie auch in Europa und auch in unserem Land. Das Lügen in der Öffentlichkeit zum Beispiel, eine Sprache, die die Schwachen erniedrigt und diskriminiert. Rechtsextremismus, falsch verstandener Nationalismus.

Auch wir dürfen nicht schweigen, nicht wegsehen, nicht Ohren und Augen verschliessen.

Vor einigen Wochen gingen in Deutschland Christen auf die Strasse und protestierten unter dem Motto «Kirche gegen Rechts».

Wir sind aufgerufen zu beten, unsere Stimmen bei Wahlen abzugeben und auch die so gerne zitierten «Werte des christlichen Abendlandes» zu verteidigen, bei denen es sich im Grunde nur um das Doppelgebot der Liebe handelt: Gott lieben und den Nächsten wie sich selbst.

Amen

Bild: Kirche gegen rechts

MUSIK: «Von guten Mächten»  – Text stammt von Dietrich Bonhoeffer, Theologe und Widerstandskämpfer im Dritten Reich.

https://www.youtube.com/watch?v=aN7dGz6NH5M

 FÜRBITTE

Ewiger Gott,
du schenkst der Welt deine Liebe.
Du wirkst in den Menschen, die lieben.
Komm mit deiner Liebe,
Wir bitten dich,
du Gott des Lebens,
wandle diese Welt durch deine Liebe.

 Sieh, wie Fluten 
ganze Landschaften zerstören, 
wie sie Arbeit und Brot vernichten.
Sieh, wie Kriege 
Mensch und Tier in den Tod reißen und
den Kindern die Zukunft rauben.
Komm mit deiner Liebe.
Wir bitten dich,
du Gott des Lebens,
wandle diese Welt durch deine Liebe.

 Wir bitten um Liebe, wo Streit herrscht.
Sieh, wo Versöhnung als Schwäche gilt, 
wo Verachtung den Zusammenhalt zerstört,
wo Respekt verweigert wird
und sich die Herzen verhärten.
Komm mit deiner Liebe.
Wir bitten dich,
du Gott des Lebens,
wandle diese Welt durch deine Liebe.

Wir bitten um Liebe, 
wo sich Menschen nach Trost und Heilung sehnen.
Sieh die Trauernden und die, die ihnen beistehen; 
die Kranken und Schwachen 
und die, die ihnen helfen;
die Ratlosen und Verzweifelten 
und die, die sie aufleben lassen.
Komm mit deiner Liebe.
Wir bitten dich,
du Gott des Lebens,
wandle diese Welt durch deine Liebe.

 Komm mit deiner Liebe zu uns
und bleibe in uns.
Dir vertrauen wir uns, unsere Lieben und diese Welt.

 STILLE für unsere Anliegen

 Vaterunser… geheiligt werde dein Name;

dein Reich komme;

dein Wille geschehe,

wie im Himmel so auf Erden.

Unser tägliches Brot gib uns heute.

Und vergib uns unsere Schuld,

wie auch wir vergeben unsern Schuldigern;

und führe uns nicht in Versuchung,

sondern erlöse uns von dem Bösen.

Denn dein ist das Reich und die Kraft

und die Herrlichkeit in Ewigkeit.   Amen.

 SEGEN:

Empfangt den Segen Gottes

Der Herr segne und behüte dich,

der Herr lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig,

der Herr erhebe sein Angesicht auf dich und schenke dir seinen Frieden.

Amen

 Verabschiedung:

Am Donnerstag, den 5. Juni um 14.00 Uhr lädt das Forum: «Gemeinsam älter werden» zu einem spannenden Vortrag ein. Dr. Satish Joshi (Präsident des Dachverbandes Hinduismus): «Indien, indische Kultur und Religionen, Hinduismus».  

Herzliche Einladung zum nächsten Gottesdienst am 9. Juni um 10.00 Uhr in die Martin Luther Kirche mit Pfarrer Klaus Neugeboren.

Der angekündigte Kindergottesdienst fällt Sonntag zugunsten des Familienausflugs am 15. Juni aus.

————————————————————————————-

Wir danken allen, die mit unterwegs sind in Gebet und Gemeinschaft und wir wünschen allen eine behütete Sommerzeit!

Bleiben wir zuversichtlich. Gott ist da.

Herzliche Grüsse nach nah und fern!

Marion Werner mit Thomas Risel

 

LIED: Chopin «Nocturne» Op.9

https://www.youtube.com/watch?v=5aiMKF60DMg