Luther Gebet 30.12.2020

LUTHER GEBET für Mittwoch, den 30. Dezember 2020

Herzlich willkommen zu unserem Abendgebet einen Tag vor Silvester, am vorletzten Abend dieses Jahres.

Wir sammeln uns im Namen Gottes,

des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.

Amen.

Unsere Hilfe kommt von dem Herrn,

der Himmel und Erde gemacht hat.

 

Gottesdienste sind anders als sonst.

Gott bleibt.

Mittwoch und Samstag abends um 21.00 Uhr wollen wir uns zum Gebet sammeln.             

Am Sonntag um 10.00 Uhr.

SICH BEREIT MACHEN

Ich suche einen guten Ort für mich. Er hilft mir, zur Ruhe zu kommen.

Ich entzünde eine Kerze.

Ich lasse mich von ihrem Licht bescheinen, das kann mir helfen, mich für die Gegenwart Gottes zu öffnen.

 

GEBET                   

Ewiger Gott, ich bin hier. (Wir sind hier).

Allein,

und doch verbunden in Gedanken und im Gebet,

durch Deinen Geist

mit Schwestern und Brüdern,

mit Freundinnen und Weggefährten.

Wir sind / Ich bin mit Herz und Seele von Zuhause dabei.

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heilligen Geistes.

Amen.

Psalm 121: Der treue Menschenhüter

1 Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen. Woher kommt mir Hilfe?

2 Meine Hilfe kommt vom HERRN, der Himmel und Erde gemacht hat.

3 Er wird deinen Fuß nicht gleiten lassen, und der dich behütet, schläft nicht. 4 Siehe, der Hüter Israels schläft noch schlummert nicht.

5 Der HERR behütet dich; der HERR ist dein Schatten über deiner rechten Hand,

6 dass dich des Tages die Sonne nicht steche noch der Mond des Nachts.

7 Der HERR behüte dich vor allem Übel, er behüte deine Seele.

8 Der HERR behüte deinen Ausgang und Eingang von nun an bis in Ewigkeit!

Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung, revidiert 2017,

 

Musik „Hebe Deine Augen auf zu den Bergen“ aus dem Elias, Felix Mendelssohn Bartholdy

https://www.youtube.com/watch?v=u7Nj-NG671g

 

„Zwischen den Jahren“

Eine der Lieblingswochen im ganzen Jahr. Die Zeit „zwischen den Jahren“. Weihnachten war schon -Silvester ist noch nicht. „Schon jetzt und noch nicht“: Jetzt nur „Dasein“, „im Moment leben“. Womöglich keine besonderen Verpflichtungen. Eine besondere Atmosphäre. Oma sagte immer, man hängt zwischen den Jahren keine Wäsche auf. Ich verstehe es als Symbol: Zwischen den Jahren gibt es keinen Alltag wie sonst. Es ist die Zeit, das noch nicht begonnene neue Jahr auf sich zukommen zu lassen. Den Christbaum betrachten, Revue passieren lassen, was war-erst recht nach diesem so besonderen Jahr -und überlegen, was wohl kommen wird, vor allem, wann werden wir endlich die Pandemie überwunden haben?

Die Zeit zwischen den Jahren ist Geschenk: Das Leben tut einen Moment lang so, als ob die Zeit stillstehen könnte. Auf „Pause“ drücken, die Zeit anhalten. Selbst in diesem Jahr.

Aber es geht immer nur weiter. Gnadenlos!?

Kirchturmuhr Hannover-Laatzen

Ganz anders eine Kirchturmuhr in Hannover-Laatzen. Sie tickt, schlägt, zählt Gnade. Diese Kirchturmuhr hat keine Zahlen auf ihrem Zifferblatt. Sie zeigt stattdessen 12 Buchstaben. Im Uhrzeigersinn gelesen ergeben sie die Worte: „Zeit ist Gnade“.

Zeit ist nicht nur die gezählte Minute und vergehende Stunde. Zeit hat noch eine andere Dimension: Zeit ist Gnade! Manchmal ein Augenblick, der herausragt, manchmal eine längere Zeit: Liebevolle Blicke, ein herrlicher Urlaub, eine haltende Hand. Momente, in denen die Zeit stillsteht.

Lass dir an meiner Gnade genügen. Das ist die ermutigende Zusage dieser Uhr. Gott kommt in unsere laufende Zeit. Auch ins neue Jahr. Er schenkt uns seine Gnade im richtigen Augenblick.

 

Musik: „Von guten Mächten“, Siegfried Fietz

https://www.youtube.com/watch?v=aN7dGz6NH5M

 

As every Year

Morgen Abend sehen Millionen Menschen wieder einmal alles Schwarz-Weiß. „Dinner for one“. Dieser Sketch ist Kult.

Foto: Annemarie Aldag/WDR/NDR/dpa

Die feine Miss Sophie feiert 90. Geburtstag. Der Tisch ist gedeckt, sie erwartet vier Gäste. Doch die sind alle längst tot. Stattdessen übernimmt Butler James ihre Parts, prostet Miss Sophie der Reihe nach zu: Zu jedem Gang das passende Getränk. Champagner, Wein, Sherry in vierfacher Ausführung. Klar, wie das endet. Es sieht so aus, als ob Miss Sophie die Zeichen der Zeit nicht anerkennen möchte. Sie feiert stoisch mit lieben, verblichenen Freunden. Same procedure as last year? Same procedure as every year, James. Es bleibt also dabei. Wie immer. So wie ihr ihre vier Freunde nahe bleiben, so bleibt uns Gott in allem nahe: in unseren Freundschaften und in der Liebe; im Gelingen und Scheitern; im Blick zurück und in den Schritten nach vorn. Gott ist uns nahe as every year. Mit ihm an der Seite können wir unser Bestes geben: We will do our very best. Und er tut das Seine dazu.

Kommt gut und gesund und behütet in das neue Jahr!

 

Fürbitten zum Jahreswechsel 2020       (liturgie.ch)

Zum Ende des Kalenderjahres 2020 legen wir unsere Zukunft vertrauensvoll in Gottes Hand und rufen zu ihm:

Segne deine Gemeinde in ihrem Auftrag, die Botschaft des Evangeliums allen Menschen zu verkünden. – Stille –

Gott, der du uns Tag und Jahr schenkst

Wir bitten dich, erhöre uns.

Segne alle Menschen und Organisationen, die sich für den Weltfrieden einsetzen.

Segne alle, die in Konfliktsituationen vermitteln, alle, die Recht sprechen, und jene, die zum Frieden tätig sind. – Stille –

          Gott, der du uns Tag und Jahr schenkst

          Wir bitten dich, erhöre uns.

Segne alle Kinder und alle betagten Menschen und all jene, die für sie da sind. Stille –

Gott, der du uns Tag und Jahr schenkst

          Wir bitten dich, erhöre uns.

Segne alle, die arbeiten für uns, auf den Strassen und Bauten, in den Spitälern und Pflegeheimen und Praxen.

Segne alle Menschen, die mit Sorgen und Ängsten in dieses neue Jahr hineingehen. – Stille –

          Gott, der du uns Tag und Jahr schenkst

          Wir bitten dich, erhöre uns.

Ewiger gütiger Gott, an deinem Segen ist alles gelegen. Höre und erhöre unsere Bitten durch deinen Sohn Jesus Christus, unseren Herrn und Bruder.

Amen.

Gemeinsam beten wir:

VATER UNSER im Himmel

Geheiligt werde dein Name.

Dein Reich komme.

Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden.

Unser tägliches Brot gib uns heute.

Und vergib uns unsere Schuld,

wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.

Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen.

Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit.

Amen.

 

Segen

Der HERR behüte dich vor allem Übel,

ER behüte deine Seele.

Der HERR behüte deinen Ausgang und Eingang von nun an bis in Ewigkeit!

 

Musik „Hebe Deine Augen auf zu den Bergen; Siehe der Hüter Israels schläft und schlummert nicht“ aus dem Elias, Felix Mendelssohn Bartholdy

https://www.youtube.com/watch?v=4KgaaavPico