Start

Monatsspruch September 2018:

«Gott hat alles schön gemacht zu seiner Zeit, auch hat er die Ewigkeit in ihr Herz gelegt; nur dass der Mensch nicht ergründen kann das Werk, das Gott tut, weder Anfang noch Ende.

(Prediger 3, 11)

Gottesdienst von März bis Ende November jeden Sonntag um 09:30 Uhr in der Martin-Luther-Kirche in Zürich. Von Dezember bis Ende Februar beginnt der Gottesdienst um 10:00 Uhr. Ausnahmen finden Sie im Terminkalendar. 

Besondere Anlässe

Samstag, 29. September – Sonntag, 30. September 2018

  • 10:00 – 18:00 Uhr Martin-Luther-Kirche geöffnet im Rahmen von «Open House Zürich»
  • Mit Führungen um 12.00, 14.00 und 16.00 Uhr, die von Pfrn. Dr. M. Werner und Pfr. Th. Risel durchgeführt werden.

Sonntag, 30. September 2018

  • 9:30 Uhr Familiengottesdienst zum Erntedankfest mit Abendmahl
    Pfr. Th. Risel mit Team und Konfirmanden
  • 15:00 Uhr Finnischer Gottesdienst mit anschliessendem Kirchenkaffee             
    Pfrn. P. Repo-Leine      

Aktuelles

 Gemeinsamer Abendmahlsgottesdienst im Grossmünster Zürich am 1. Juli um 10.00 Uhr

Im Sommer 2014 war es, als unsere Gemeinde mit der Kunstaktion «Luther trifft Zwingli» in die Vorbereitungen der Reformationsfeierlichkeiten startete. 15+17 bunte Lutherzwerge «besuchten» damals Zwingli, am zu Füssen des Grossmünsters. Begleitet wurde die Aktion von einer Begegnung zwischen den Konfirmanden des Grossmünsters und unseren. Gemeinsam schlossen wir damals mit einem Abendmahlsgottesdienst in der Wasserkirche.

Nun geht die Grossmünstergemeinde auf ihr Reformationsjubiläum im Jahr 2019 zu und wir sind zu einem gemeinsamen Abendmahlsgottesdienst eingeladen, währenddessen Pfrin. Monika Frieden (Grossmünster) und Pfrin. Dr. Marion Werner in der Reihe der «Erzväter und Erzmütter» über «Rahel und Lea – von Liebesäpfeln und Zankäpfeln» predigen werden.

 

 

Reformatorischer Gottesdienst für die Einheit der Christen

Am Sonntag 28. Januar feierten über 200 Christen den besonderen, schon traditionellen Gottesdienst zum Abschluss der internationalen „Woche des Gebets für die Einheit der Christen“.

Das Foto bildet symbolisch die beteiligten Gemeinden in persona ab:

v.l.n.r.:

Pfarrer Christoph Sigrist, Reform. Gemeinde Grossmünster,

Pfarrerin Edinah Olah, Ungarische evang. Gemeinde Zürich,

Pfarrer Jiri Precek, Jan-Hus-Gemeinde Zürich

Pfarrer Lorenzo Scornaienchi, Waldenser-Gemeinde (Evangelische Gemeinde italienischer Sprache) Zürich

In seiner Predigt stärkte der Waldensische Pfarrer die Protestanten mit dem Hinweis darauf, dass alle Christen das Petrusamt des Schlüssels zum Himmelreich innehätten.

Der lutherische Pfarrer Risel warnte zum Thema „Menschen fischen“ vor den Verführungen der Vergangenheit und Gegenwart, auch die im Namen der Christlichen Religion, und warb um Vertrauen auf Christus als dem Herrn der Kirche und Freund der Menschen.

Ein gemeinsames Fürbittengebet und der ungarisch gesprochene Segen schlossen den beeindruckenden Gottesdienst mit mehrsprachigem Gesang ab.

Anschliessend trafen sich alle Vertreter der beteiligten 5 Gemeinden noch zum herzlichen Apero in der historischen Helferei.

Gebetswoche Grossmünster Zürich Plakat

Bericht vom BELK-Pfarrkonvent 2018

Bericht vom BELK-Pfarrkonvent in Salvan/VS 2018

Aus Basel, Bern, Zürich, Lausanne, Genf und vom Bodensee versammelten sich die lutherischen Pfarrerinnen und Pfarrer zu ihrem jährlichen Konvent in Salvan vom 16. – 17. Januar 2018. Zu Beginn gab es eine Schweigemeditation zu ausgesuchten Weg-Worten aus der Bibel mit anschließendem geistlichen Gespräch und Austausch. Inhaltlich geplant wurde dann die BELK-Bundesversammlung in Vaduz sowie die Treffen des Pfarrkonvents im Jahr 2018: Thematisch will sich der Konvent mit dem Verhältnis von Staat und Kirche mit einem Besuch im Bundeshaus und beim Deutschen Botschafter befassen, die ethischen und seelsorgerischen Fragen im Zusammenhang mit Sterbehilfeorganisationen wie Exit und Dignitas klären sowie die Identität der Lutheraner in der Schweiz erforschen. Außerdem möchte der Pfarrkonvent das Kirchenverständnis des BELK klären bzw. vertiefen und die Möglichkeiten einer eigenen Ordinationsordnung diskutieren.

Beschlossen ihren Pfarrkonvent traditionell beim Chinesen in Martigny: v.l.n.r. Nina von Saldern (Bern), Thomas Risel (Zürich), Jörg Winkelströter (Basel), Marcus Heutmann (Lausanne, Schwedische Kirche), Falko von Saldern (Bern), Marc Blessing (Genf), Pia Repo-Leine (Finnische Kirche)

 

Portrait unserer Gemeinde von SRF 2

SRF-2-Redakteurin Judith Wipfler aus Basel bei der Krippenspielprobe in der MLK.

Nach verschiedenen Gesprächen mit Kindern, Eltern, Pfarrer und finnischen Gemeindemitgliedern erstellt SRF 2 ein Portrait unserer Gmeinde, das am 25.12. um 8.08 Uhr gesendet wird.

Dazu dieser Link.

Zum Nachhören folgt demnächst noch ein Link auf das SRF-Archiv.

Das Krippenspiel 2017 unter Leitung von Pfarrerin Marion Werner handelt von Kindern aus aller Welt an der Krippe und wird gespielt in der Christvesper am 24.12. 16 Uhr.